Schwimmen in der Feuerbucht

Die weltberühmte Bay of Fires erstreckt sich über 50 Kilometer der osttasmanischen Küste. Es ist bekannt für seine erstaunliche Population an Orangenflechten, die dazu dient, die Felsen der ansonsten weißsandigen Strände in einem warmen, feurigen Farbton zu streichen.

Die Bay of Fires ist bekannt für die einzigartigen orangefarbenen Granitfelsen, die sich entlang der weißen Sandstrände befinden. Diese faszinierenden Eigenschaften erwecken den Eindruck knisternder Flammen gegenüber dem Kontrast, den die natürlichen schwarzen und grauen Felsen bieten. Das Wasser ist kristallklar und der blasseste Blues. Die weichen, pudrigen Strände machen es zu einem beliebten Touristenziel.

Geschichte der Feuerbucht

Die Feuerbucht wurde ursprünglich 1773 von Kapitän Tobias Furneaux vom Handelsschiff HMS Adventure benannt. Das Schiff stand unter der totalen Kontrolle von Captain James Cook und nahm zu dieser Zeit an der Great Antarctic Expedition teil. Er entschied sich für den Namen, nachdem er Zeuge mehrerer Lager der Aborigines - des Larapuna-Stammes - geworden war, die über den Sand verstreut waren und viele ihrer Feuer entlang der Küste brannten. Diese Entdeckung hatte ihn zu der Annahme geführt, dass eine große Bevölkerung in der Gegend lebte.

In den 1840er Jahren war das Gebiet ein zugänglicher Ort für die Jagd auf Wale für ihre Öle.

Dinge die zu tun sind

Die Feuerbucht ist am bekanntesten für ihre atemberaubenden „feurigen“ Felsen, bei denen es sich tatsächlich um Granitblöcke handelt, die mit kleinen Populationen orangefarbener Flechten bespritzt sind. Dieses Phänomen verleiht dem Strand ein warmes und einladendes Farbschema gegen das blasse Blau seines unberührten, sanften Wassers. Es verfügt über viele felsige Schluchten und versteckte Buchten, die für ein aufregendes Abenteuer in dieser unglaublichen Landschaft sorgen. Das Meer ist hier weder rau noch flach, so dass es sowohl zum Schwimmen als auch zum Surfen geeignet ist, obwohl Schnorcheln und Tauchen dank der reichen und vielfältigen Korallenriffe, die direkt vor der Küste liegen, eine häufig genossene Leidenschaft ist. Es ist auch berühmt für das Wildfischen und um dem gerecht zu werden, stehen in der Bucht mehrere Bootsrampen zur Verfügung, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Ein Favorit ist auch die Vogelbeobachtung, da das Gebiet vielen Meeres- und Landarten Lebensraum bietet. Das klare Wasser wird auch nur selten von Delfinkapseln frequentiert, und glückliche Besucher haben möglicherweise die Möglichkeit, einige der Robben, Wale und Delfine zu sehen, die die Gegend als ihre Heimat bezeichnen.

Beste Reisezeit

In den Sommermonaten November bis März können die Temperaturen in der Feuerbucht normalerweise über 20 Grad Celsius liegen. In den Wintermonaten können die Temperaturen jedoch im einstelligen Bereich liegen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, sich in den wärmeren Monaten die Zeit zu nehmen, um diesen malerischen und faszinierenden Ort zu besuchen. Ihre Reise sollte vorzugsweise an einem hellen und sonnigen Tag stattfinden, damit Sie die Gelegenheit haben, das Wunder dieser einzigartigen Landschaft und ihrer einzigartigen Geographie wirklich zu schätzen.

Weitere Strand-Blog-Beiträge

Sie haben erfolgreich abonniert!
ico-collapse
0
zuletzt angesehen
ic-cross-line-top
oben
ic-expand
ic-cross-line-top